Teckbote am 3.7.21: Bürgerentscheid und Bundestagswahl

Politik Nach knapp vierstündiger Diskussion spricht sich der Dettinger Gemeinderat dafür aus, die Bürgerinnen und Bürger über das Gewerbegebiet Hungerberg entscheiden zu lassen. Infos gibt es bei Veranstaltungen. Von Iris Häfner

Hier die ganze Rede von Michael Hahn

2021-07-03-Teckbote-Gemeinderatssitzung

2 Gedanken zu „Teckbote am 3.7.21: Bürgerentscheid und Bundestagswahl“

  1. Dass im Gemeinderat die Befürworter des regionalen Vorhaltestandort bei uns hier in Dettingen eine neutrale und ergebnisoffene Begleitgruppe ablehnen, liegt auf der Hand. Die Argumente und die Doppelmoral dahinter erstaunen mich aber immer wieder:
    Eine Gemeinderätin stempelt sie als „teure Sitzgruppe“ ab und lässt so ihre unglaubliche politische Reife und kompetente Sachkenntnis erkennen.
    Gleichzeitig hat sie aber die Erhöhung des Sitzungsgeldes für die „Sitzgruppe Gemeinderat“ in dieser Legislaturperiode massiv vorangetrieben und gegen jede Kritik verteidigt – Geld spielte da offenbar keine Rolle.
    Auch bei der pauschalen Freigabe mehrerer hunderttausend Euro für die Vergabe weiterer Gutachten durch die Verwaltung war die Hand oben. Aus diesem Topf hätten auch locker die Kosten für die Begleitgruppe entnommen werden können.

    Aber das ist auch bestimmt alles was ganz anderes!

    1. Dass am Hungerberg ein Industriegebiet entstehen soll, zeigt die Ignoranz der Bauwilligen gegenüber der Zukunft. Hier ein großer Flächenverbrauch, da ein Wohngebiet. Wieviel Industriegebiete noch. Was mischt sich eigentlich der „Hans Dampf in allen Gassen“ Roland Schmid CDU noch als Befürworter des Industriestandortes ein (Stuttgarter Zeitung) . In 50 Jahren oder mehr werden auch noch freie Flächen gebraucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.